20210507-Unternehmertalk

Blogserie: UNTERNEHMER*innen-TALK – Emotionaler Prozess – Rückblick 7.5.2021

11. Mai 2021

Ein Diplomingenieur spürt den Prozess der Veränderung in sich wachsen und kauft während der Corona-Krise ein kleines technisch orientiertes Handelsunternehmen. Wie in jeder Nachfolgesituation geht es dabei um zentrale Punkte wie die Unternehmensbewertung und das Finden des „richtigen“ Kaufpreises.

Mit 58 Jahren ein Unternehmen zu kaufen ist schon etwas Besonderes. Mutig zudem, er kündigt dafür sein langfristig sicheres Arbeitsverhältnis. Sein Grund: Er will nicht mehr in Konzernstrukturen arbeiten, sondern sucht die direkten Verbindungen zu den Menschen.

Offene Kommunikation in emotionalen Prozessen elementar wichtig

Der abgebende Unternehmer lässt ihn in der Anbahnungsphase kurzzeitig undercover mitarbeiten. Er lernt so die Mitarbeitenden kennen und bekommt eine Idee über den Wahrheitsgehalt der genannten Zahlen und über das Potential, welches in der Firma steckt.

Rückblickend stellt er fest, dass diese 2 Tage zum Reinschnuppern für die Mitarbeiter sehr irritierend waren, weil die Nachfolgesituation nicht offen kommuniziert worden ist. „Das würde ich so nicht nochmal machen!“

Am wichtigsten war dem Unternehmer die Zustimmung und Unterstützung seiner Ehefrau. Erst damit war für ihn die Realisierung des gesamten Unternehmenskaufs möglich.

Wie sehen Finanzpartner diese Idee? Ein Mitarbeiter des Finanzierers erläutert im UNTERNEHMER*INNEN-TALK, warum der Kaufinteressent Unterstützung bekommen hat und welche Möglichkeiten es generell dazu gibt. Bemerkenswert ist, dass das Alter der Kaufinteressenten seit einiger Zeit deutlich steigt. Gründe der Älteren sind meist:

Sie wollen nicht mehr in anonymen Konzernstrukturen arbeiten,
Sie haben langjährige Erfahrungen ein Unternehmen zu leiten,
Sie haben Lebenserfahrung, mit der sie die Mitarbeiter begeistern,
Sie wägen sorgfältig ab, ob eine Unternehmensübernahme passend ist.
Junge Menschen sind oft nur dann bereit Unternehmensverantwortung zu übernehmen, wenn das Unternehmen „sexy“ ist. Somit spielen auch hier die sogenannten „Soft-Facts“ eine zentrale Rolle.

In unserem UNTERNEHMER*INNEN-TALK hören Sie von der Seite der Unternehmensnachfolge, die Sie nicht in Lehrbüchern finden, die aber zum Kern einer erfolgreichen Unternehmensentwicklung gehören.

Einladung zum nächsten UNTERNEHMERINNEN-TALK:

Freitag, 11. Juni 2021, 11-12 Uhr Sie beim nächsten digitalen UNTERNEHMER-TALK wieder begrüßen zu dürfen, wird uns sehr freuen. Wir sind gespannt, welcher Unternehmer*in uns dann wieder neue Erlebnisse zum Thema vorstellt. Im direkten Dialog können Sie Fragen stellen und erhalten Antworten aus der Praxis. Es bleibt spannend, wie alles in mittelständischen Familienunternehmen.

Sie sind herzlich eingeladen dabei zu sein. Senden Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail https://www.initiative-entwicklung.de/unternehmerinnen-talk-anmeldung/ Sie erhalten den Link für das nächste kostenfreie Zoom-Treffen.

Der monatliche UNTERNEHMER-TALK ist initiiert von:

Thorsten Klinkner – Stiftungsspezialist –

Ludwig Eickelpasch – Unternehmerbegleiter in UnternehmensNachfolge, UnternehmensSicherung und UnternehmensEntwicklung.

Teilen diesen Beitrag gern in Ihr Netzwerk.

Lesen Sie auch: