Blogserie: Unternehmensnachfolge / Unternehmenskauf — Energie, die Ihren Prozess voranbringt. Was kostet das alles?

In den nächsten Jahren könnte über den Wirtschaftsraum Dresden eine Flut von ungelösten Unternehmensnachfolgen hereinbrechen.

Ich hoffe Ihnen in meinem vorigen, dem sechsten Blog, Ideen zur Einbeziehung von Experten gegeben zu haben. Mit manchen von Ihnen haben Sie regelmäßigen Kontakt, mit anderen nur sehr selten.

Als Unternehmer wissen Sie, dass Veränderungen nur dann möglich sind, wenn ausreichende Ressourcen, das heißt die nötige Kraft und finanzielle Mittel, zur Verfügung stehen. Wie ist also die Gesamtsituation Ihres Unternehmens?

  • Befinden Sie sich gerade in einer Entwicklungssituation? In welchen Bereichen findet diese statt? Ist sie von zentraler Bedeutung für Ihr Unternehmen?
  • Gibt es laufende Projekte die Ihre Ressourcen einschränken, die Sie und / oder Ihre Mitarbeiter extrem fordern?
  • Sind gerade deutliche Organisationsveränderungen notwendig? Wenn ja, in welchen Hierarchieebenen?

Wie Sie aus meinen bisherigen Blogs erfahren konnten, benötigt auch der Prozess der Unternehmensnachfolge nicht nur finanzielle Mittel, sondern vor allem Ihre Kraft und die der Menschen aus Ihrem Unternehmen. Insbesondere von denen, die Sie direkt einbinden wollen. Wenn Sie mir ein treuer Leser waren, können Sie in Ihre Unterlagen schauen, die Sie gemäß Blog -5- erstellt haben. Dort haben Sie Ihre Vorstellungen dazu notiert. Sie sollten also prüfen welche Ressourcen Sie und Ihre Mitarbeiter z. Zt. zur Verfügung stellen können. Denken Sie dabei auch an einen festen Rhythmus, wie in Blog -4- thematisiert.

Unterschätzen Sie keinesfalls den Zeitfaktor. Sie haben im Blog -3- Ihre Vorstellung zum Zeitrahmen festgehalten. Schauen Sie wenn nötig dort nach.

Sie sehen wie die Rahmenbedingungen Ihres Prozesses nach und nach Form annehmen und wie Zahnräder ineinander greifen. Vielleicht passt alles schon ganz gut zusammen. Änderungen und Ergänzungen können Sie jedoch immer vornehmen. Sie können auch jetzt noch entscheiden wer aus Ihrem Unternehmen in den oben angesprochen Entwicklungssituationen gebraucht wird und wen Sie vielleicht doch stärker in den Nachfolgeprozess einbinden wollen.

Haben Sie eine Vorstellung, wozu Sie finanzielle Mittel und in welcher Höhe Sie diese für den Nachfolgeprozess bereitstellen sollten? Auch dazu haben Sie bereits einiges in Ihren bisherigen Bearbeitungsschritten erfahren.

Welche „Baustellen“ gibt es im Unternehmen, die vor der Übergabe an einen Nachfolger abgeschlossen sein sollten? Im Blog -3- haben Sie dazu bereits Stichpunkte festgehalten. Können Sie abschätzen, welche finanziellen Mittel dazu notwendig sind?

In allen Ihren bisherigen Ausführungen haben Sie vielleicht eine Idee davon bekommen was Sie selbst umsetzen können, welche Aufgaben Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen umsetzen können und zu welchen Punkten Sie mit einem Experten, Berater oder einem Prozessbegleiter zusammen arbeiten sollten.

Wie in jedem Prozess stehen auch hier allen Aktivitäten finanzielle Größen gegenüber. Um einen Überblick darüber zu bekommen, habe ich für Sie aus meiner praktischen Arbeit nachfolgend einige Positionen beispielhaft zusammengetragen. Vielleicht gelingt es Ihnen einen Euro-Betrag dahinter zu schreiben?

  1. Zusammenstellung aller relevanten Daten zur Erstellung eines Unternehmensexposees; Gesamtdarstellung Ihres Unternehmens inkl. Historie, Marktsituation und Entwicklungsmöglichkeiten __________ €
  2. Erstellung von Verkaufsunterlagen für ein anonymisiertes Marktangebot __________ €
  3. Erstellung detaillierter Unterlagen zur Vorstellung Ihres Unternehmens an Kaufinteressenten __________ €
  4. Ermittlung einer Kaufpreisvorstellung __________ €
  5. Suche und Ansprache potenzieller Kaufinteressenten in verschiedenen Netzwerken; auch außerhalb der Internetplattformen __________ €
  6. Auswahl potenzieller und solventer Kaufinteressenten und Wahrnehmung von Gesprächsterminen __________ €
  7. Vorbereitung von Unterlagen zu Verhandlungen mit den Kaufinteressenten __________ €
  8. Reisekosten __________ €
  9. Beauftragung von Experten zur Erstellung spezieller Gutachten für Ihre Unternehmenssituation __________ €
  10. Gutachterkosten für verschiedene Bereiche Ihres Unternehmens (Produktionsmaschinen, Immobilien, Patentsituation, Lizenzsituation usw.) __________ €
  11. Erstellung von Vertragsentwürfen und Alternativen unter Berücksichtigung steuerlicher und juristischer Gesichtspunkte __________ €
  12. Sind erbrechtliche Fragen im Prozess zu behandeln? __________ €
  13. Anwalts- und Notarkosten __________ €
  14. Gerichts- und Registerkosten __________ €
  15. Zusätzliche Steuerbelastungen __________ €
  16. Sonstiges __________ €

Vielleicht sehen Sie weitere Positionen, die ich nicht aufgeführt habe. Versuchen Sie auch diese Positionen zu bewerten. Sie erhalten sehr wahrscheinlich nur einen Näherungswert, aber auch dieser hilft Ihnen abzuschätzen welche Finanzmittel Sie zur Verfügung stellen sollten.

Zu Ihrer Orientierung habe ich nachfolgend wieder das aktualisierte Prozessbild beigefügt.

In meinem Arbeitsbuch: „Unternehmensnachfolge leicht gemacht“ finden Sie unter Punkt „7. Energie + Geld + Finanzierung“ weitere Anregungen und etwas Platz für Ihre persönlichen Notizen.

Im nächsten Blog möchte ich mit Ihnen auf die Wirkung Ihrer eigenen Haltung zum Prozess und deren Wirkung auf das Prozessergebnis schauen.

Ich freue mich auf Ihre Fragen, Anregungen und Hinweise. Kontaktieren Sie mich einfach per  Telefon, Kontaktformular oder E-Mail!

Mit vielen Grüßen,
Ihr
Ludwig Eickelpasch

Kostenfreie Downloads für Ihre persönliche Unterstützung:

Ihr Arbeitsbuch
http://iunde.eu

So könnten wir zusammen arbeiten

http://initiative-entwicklung.de/imagebroschuere/