Blogserie: Unternehmensnachfolge / Unternehmenskauf — Ihre persönliche Zukunftsfrage

In den nächsten Jahren könnte über den Wirtschaftsraum Dresden eine Flut von ungelösten Unternehmensnachfolgen hereinbrechen.

WARUM wollen Sie den Prozess
IHRER Unternehmensnachfolge
beginnen (oder auch nicht)?

Am Anfang eines jeden Entwicklungsprozesses steht eine Frage. Ohne eine Frage gibt es keinen Prozess.

Alle Ihre Entwicklungsfragen in Ihrer langjährigen Unternehmerschaft haben mit dem WARUM begonnen. Das WARUM hat Ihre Emotionen berührt. Sie haben damit den Entwicklungsimpuls gegeben.

Entscheidungen für Entwicklungen entstehen immer aus Gefühlen, sie werden aus dem Bauch heraus getroffen. Wenn Sie eine Entscheidung getroffen haben, beginnt die nächste Stufe in Ihrem Prozess. Nun gilt es zu klären, WIE Sie das erreichen können, wofür Sie sich entschieden haben?

Schauen Sie zurück. Erinnern Sie sich an die verschiedenen Abschnitte Ihres Lebens in denen Sie Entscheidungen getroffen haben. Als kleines Kind waren Sie schon neugierig und wollten von Erwachsenen wissen: WARUM … (?).

WARUM ist also ein Schlüsselwort. Es hat zwei Positionen. Einerseits fragt es nach einem Zustand – z. B. „WARUM ist die Banane gelb?“ –, andererseits beinhaltet es aber gleichzeitig eine Entwicklung und gibt den Impuls für eine Bewegung – wie z. B. „WARUM soll ich in die Schule gehen?“

Auch in der Unternehmensnachfolge kommen Sie mit der Frage nach dem WARUM in Bewegung. Mit dieser Frage beginnen Sie, sich mit der Zukunft Ihres Unternehmens und auch mit Ihrer persönlichen Zukunft zu beschäftigen. Sie suchen nach Ihrer sehr persönlichen Zukunftsfrage.

Bereits in der Vergangenheit haben Sie sich mit dem WARUM beschäftigt:

WARUM wollten Sie beispielsweise
– Ihre Kunden besser versorgen?
– neue Produkte kreieren bzw. entwickeln?
– neue Märkte erschließen?
– den Umsatz ausweiten?
– Kosten senken?

Sie waren damit erfolgreich oder auch nicht. Das Risiko haben Sie als Unternehmer immer einkalkuliert. Ihnen war stets bewusst, dass Sie ein Wagnis eingehen wenn Sie einen Prozess beginnen. Sie hatten sehr oft den Mut dazu und das Vertrauen in sich.

Jetzt frage ich Sie zur Unternehmensnachfolge:

WARUM wollen Sie Ihr Unternehmen verkaufen?

Vielleicht möchten Sie die Frage anders formulieren:

WARUM suchen Sie einen Nachfolger für Ihr Unternehmen?

Oder vielleicht auch so:

WARUM suchen Sie einen Nachfolger
für Ihre Position als Unternehmer in der Organisation,
die Sie seit vielen Jahren erfolgreich führen?

In WARUM Fragen der Vergangenheit konnten Sie das Ergebnis in Ihrem Unternehmen miterleben. Dann haben Sie die nächste WARUM Frage gestellt. So haben Sie die Entwicklung Ihres Unternehmens immer lebendig gehalten.

Doch mit dem WARUM in der Unternehmensnachfolge verändert sich dagegen sehr viel für Sie. Sie wissen, dass Sie damit einen Prozess in Gang setzen, mit dem sich Ihre Position und Ihre Situation in Ihrem Unternehmen grundlegend verändern werden. Mehr noch: Dieser Prozess hat sogar Einfluss auf Ihre persönliche Lebenssituation.

Vielleicht werden Sie weiterhin, z. B. beratend, im Unternehmen tätig sein. Auch wenn Sie dann möglicherweise keine Entscheidungsposition mehr innehaben, so werden Ihr Rat und Ihre Erfahrungen weiterhin sehr gefragt sein. Sie sind weiterhin in Entwicklungsprozesse eingebunden. Aber es kann auch passieren, dass sich die neuen Entscheider, also Ihre Nachfolger, gegen Ihren Rat entscheiden – auch damit müssen Sie umgehen können. Vielleicht wollen Sie das Unternehmen aber auch ganz verlassen.

Was wird sich in Ihrer persönlichen Lebenssituation, Ihrem Lebensnetzwerk (Familie, Freunde usw.) oder in Ihrem persönlichen Tagesablauf verändern?

Ich komme nochmal auf den Ausgangspunkt Ihrer Zukunftsfrage zurück.

WARUM wollen Sie
– Ihr Unternehmen verkaufen?
– einen Nachfolger für Ihre Position suchen?
– ???

Vielleicht wollen Sie, dass Ihr Lebenswerk fortgeführt wird. Dieser Wunsch beinhaltet die Erkenntnis, dass unser Leben endlich ist. Irgendwann werden Sie nicht mehr die Kraft haben, die unternehmerischen Fragen in angemessener Weise voran zu treiben.

Vielleicht haben Sie auch ganz persönliche Gründe WARUM Sie einen Nachfolger suchen wollen? Nach dem Ausscheiden aus Ihrem Unternehmen hätten Sie die Möglichkeit. Wollen Sie noch einmal etwas ganz Neues beginnen, etwas anderes ausprobieren, sich einen „Jugendtraum“ erfüllen, …?
Aus welchen anderen Gründen wollen Sie sich um die Nachfolge kümmern?

Sie könnten sich jedoch auch vor der WARUM-Frage drücken, sie aufschieben – oder sie zu spät stellen. Doch dann müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Unternehmen mit Ihnen „altert“ und mit großer Sicherheit geschlossen wird.

Auch wenn Ihr Nachfolger das Unternehmen weiterführt mag der Abschied für Sie trotzdem schmerzhaft sein. Tröstend ist es dann jedoch zu wissen, dass Ihr Nachfolger auf dem aufbauen kann, das Sie geschaffen haben. Er muss es weiter pflegen und gut versorgen damit es am Leben bleibt. Genau das ist es auch, was Sie von Ihrem Nachfolger erwarten!

Auf dieses Wagnis müssen Sie sich einlassen; Sie müssen es eingehen. Sie sind Unternehmer. Viele Jahre Ihres Lebens waren geprägt von Wagnissen und Risiken. Warum nicht auch jetzt? Warum nicht auch in dieser Frage Ihrer persönlichen Nachfolge?

Gerne unterstütze ich Sie bei der

Suche nach Ihrer persönlichen Zukunftsfrage

und auch in der Umsetzung und Begleitung Ihres gesamten Prozesses. Ich werde Ihnen nicht nur mit meinen langjährigen Erfahrungen zur Seite stehen, sondern Ihnen auch mein weitverzweigtes Netzwerk mit vielen Spezialisten in diesem komplexen Thema zur Verfügung stellen.

In meinem Arbeitsbuch: Unternehmensnachfolge leicht gemacht finden Sie unter dem Punkt „2. Ihre Zukunftsfrage“ weitere Anregungen und etwas Platz für Ihre persönlichen Notizen.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und verbleibe
mit vielen Grüßen
Ihr Ludwig Eickelpasch

Lesen Sie hier den dritten Teil meiner Blogserie.

2018-10-29T16:43:36+00:00